Vereinsnachricht

Familienschießen fand wieder regen Anklang


Mit Blick auf das vergangene Jahr hatte der Vereinsausschuss das Familienschießen vorsorglich von Ende März auf Anfang Juli verschoben und tatsächlich konnte diese Vereinsveranstaltung nun auch wie geplant durchgeführt werden. Von Donnerstag bis Sonntagmittag war es zu den üblichen Schießzeiten möglich, auf jeder zweiten Schießbahn mit dem Kleinkalibergewehr auf die Jagd nach einer möglichst hohen Ringzahl zu gehen. Insgesamt musste jeder Teilnehmer 10 Wertungsschüsse abgeben, wobei die Resultate zweier Familienmitglieder zusammengezählt das Familienergebnis ergab. Obwohl einige Familien in diesem Jahr fehlten, kamen andere hinzu und so war die Beteiligung mit insgesamt 30 Schützinnen und Schützen, also 15 Familienpaarungen, doch wieder zufriedenstellend.
In diesem Jahr holten sich Thomas und Andreas Jäger mit 190 Ringen den Wanderpokal, vor den Vorjahressiegern Jens und Martin Wahl, die 183 Ringe geschossen hatten. Den dritten Platz erkämpften sich Sportleiter Reiner Vollmer mit seinem Sohn Marc Phillip. Sie hatten mit 182 Ringen leider einen Ring weniger erzielt.
Bei der abendlichen Siegerehrung in der Vereinsgaststätte gab Reiner Vollmer die jeweils erzielten Ringzahlen bekannt und OSM Anton Jäger überreichte die Pokale. Wie bei diesem Schießen üblich erhielt darüber hinaus jedes Zweierteam für die Teilnahme ein prickelndes Überraschungspräsent.

^
Redakteur / Urheber
Anton Jäger