Den aktuellen Abfallkalender finden Sie hier: Landratsamt Reutlingen

Der Datensatz konnte nicht gefunden werden.

Abfallentsorgung / Häckselplatz

Die Abfallentsorgung wird vom Landkreis Reutlingen in eigener Zuständigkeit durchgeführt.

Dafür werden Entsorgungsfirmen beauftragt.

Einmal im Jahr erscheint eine Infoschrift des Abfallwirtschaftsamts mit allen wichtigen Informationen und Terminen zu Rest- und Sperrmüll, Bio- und Papiertonne, Gelber Sack, Gebrauchtwarenbörse, Problemstoffe, Elektrokleingeräte, Altglas, Altkleider/Schuhe, Häckselgut, Grüngut-Annahme, Komposthof, Erdaushub/Abbruchmaterial und Abfalldeponie.

Diese Infoschrift wird kostenlos, zum leichteren Verständnis für unsere ausländischen Mitbürger auch in mehreren Sprachen, kostenlos an alle Haushalte (auch solche die keine Postwurfsendungen möchten) verteilt.

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen an dieser Stelle nur einen Ausschnitt aus den allgemeinen Informationen mitteilen.

Häckselplatz

Am Gewann „Bildacker“ an der Verbindungsstraße Dettingen an der Erms nach Hülben befindet sich der Sammelplatz für Häcksel- und Grüngut.
Nähere Infos dazu finden Sie hier unter dem Stichwort Häckselplatz!

Neubürger | Eigentümerwechsel

Grundstückseigentümer müssen bewohnte Grundstücke und Gewerbebetriebe vier Wochen vor Bezug zur öffentlichen Abfallentsorgung anmelden. Auch ein Eigentümerwechsel muss rechtzeitig mitgeteilt werden. Beides können Sie online im Internet erledigen. Ebenso können Sie über den virtuellen Weg Abfallbehälter bestellen, Personenzahländerungen durchgeben oder die bisher entleerte Abfallmenge bei einem Mieterwechsel erfahren.

Abfallbezirk

Dettingen an der Erms zählt als ein Bezirk, bei dem die Abfalltonnen immer gleich geleert werden.

Abholtermine jeweils ab 06:00 Uhr
  • Restmüll: 14-tägig
  • Bio-Tonne: 14-tägig (Juni bis August wöchentlich)
  • Der Gelbe Sack: alle vier Wochen
  • Sperrmüll: nach Bedarf; einmal kostenlos pro Jahr
  • Papier-Tonne: alle vier Wochen

Abfallgebühren

Die Abrechnung setzt sich zusammen aus der Anzahl der Leerungen, und einem Jahresbetrag, der sich nach der Personenanzahl berechnet.

Unabhängig von der tatsächlichen Bereitstellung werden je Restmüllbehälter mindestens 3 und je Biotonne mindestens 4 Leerungen (Mindestleerungen) im Kalenderjahr berechnet.

Bei Gewerben ist diese behälterbezogen. Die Erfassung der Leerungen erfolgt durch den Identifikationschip an Ihrer Abfalltonne. Für die Papier- und Kartonagentonne wird keine separate Gebühr erhoben."

Die Zuordnung zu Ihrem Grundstück erfolgt durch den Identifikationschip an Ihrer Abfalltonne. Wer also wenig Abfall produziert, zahlt weniger. Für die Papier- und Kartonagentonne wird keine separate Gebühr erhoben.

  • 19.12.2018
  • 03:15 Uhr