Mehr zum Thema

Gemeindenachricht

Verabschiedung aus dem Rathaus


Im Anschluss an seine letzte Gemeinderatssitzung am 19.07.2018, wurde der langjährige Finanzchef Karl Reusch in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In der Sitzung hatte Karl Reusch noch den Jahresabschluss 2017 mit tollen Zahlen vorgestellt. „Das war Karl Reusch pur!“, meinte Bürgermeister Michael Hillert in seiner Abschiedsrede. „Trotz toller Zahlen ruhig und mahnend – immer zum Wohl der Gemeinde.“ Bürgermeister Hillert bedauerte das Ausscheiden von Herrn Reusch sehr, mit dem natürlich auch viel Wissen verloren gehe. Karl Reusch war nicht nur der Herr der Zahlen auf dem Dettinger Rathaus, sondern nebenbei auch kaufmännischer Werksleiter der Gemeindewerke. Bereits im Jahre 1978 hatte Herr Reusch als junger Inspektor direkt nach der Ausbildung im gehobenen Verwaltungsdienst in Dettingen seine Tätigkeit aufgenommen. Im Mai dieses Jahres konnte er daher schon sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Schweren Herzens übergab Bürgermeister Michael Hillert seinem Kämmerer dann die offizielle Versetzungsurkunde und legte unter anderem auch noch einen kleinen Reisegutschein oben drauf, um die nun freiwerdende Zeit auch gut nutzen zu können.

Verabschiedung Herr Reusch
Bürgermeister Michael Hillert und das Ehepaar Reusch: Ein formaler Akt zum Abschluss – Die Versetzung in den Ruhestand


Stellvertretend für den gesamten Gemeinderat ergriff auch Dr. Rolf Hägele das Wort und dankte Herrn Reusch für die hervorragende Zusammenarbeit und die ungewöhnliche Zeitspanne, die er im Dettinger Rathaus verbracht hat. Auch er habe die Konstanz im Finanzbereich sehr geschätzt und Herrn Reusch insbesondere im Rahmen der Haushaltsplanung als sehr kompetenten Ansprechpartner kennengelernt.
Abschließend kam auch die Hauptperson selbst noch zu Wort: Aus über 40 Dienstjahren gab Karl Reusch noch die ein oder andere lustige Anekdote zum Besten und ließ seine Kämmerertätigkeit ein wenig Revue passieren. Mit drei Buchungssystemen habe er nun gearbeitet, trotzdem sei die kürzlich erfolgte Umstellung auf die doppelte Buchführung auch für ihn nochmal eine Herausforderung gewesen. Auch in Sachen Gemeindeentwicklung hat Herr Reusch einiges miterlebt. 1978 sei ihm ein voll erschlossener Bauplatz mit beliebiger Breite für 100 DM/m² angeboten worden. Er stellte fest, dass sich sowohl Bauplatzpreise, als auch das Zinsniveau merklich verändert haben. Außer dem stetigen Einwohnerzuwachs blieben ihm aber vor allem Meilensteine wie die Fertigstellung der Ortsumfahrung (B 28) an Weihnachten 1990, das 900-jährige Gemeindejubiläum im Jahr 1992 sowie natürlich die Umstellung der Gemeindefinanzen im Rahmen der Einführung des Euros im Gedächtnis. „Den Umrechnungsfaktor habe ich so oft gebraucht, den werde ich wohl nie vergessen“, meinte er lachend. 5 Büros, 2 Bürgermeister, 3 Ortsbaumeister und 5 Hauptamtsleiter lautet eine weitere Statistik, die Herr Reusch bemühte. Bei allen bedankte er sich recht herzlich für die gute Zusammenarbeit, allen voran aber natürlich bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Finanzverwaltung. Der Gemeinde wünschte er allzeit ein glückliches Händchen bei zukünftigen Entscheidungen und „immer gute Einnahmen“.

Verabschiedung Herr Reusch_Staffelstab
Die Nachfolge ist gesichert: Karl Reusch übergibt den symbolischen Staffelstab an seinen bisherigen Stellvertreter Daniel Gönninger.

Zum 30.09. verabschiedet sich der Gemeindeoberamtsrat offiziell in den Ruhestand,  den Schreibtisch wird er aber aufgrund von Resturlaub bereits im August endgültig räumen.




  • 17.12.2018
  • 13:13 Uhr