Mehr zum Thema

Gemeindenachricht

Dettingen wird Vizemeister mit der Vorderladerpistole


Erster Gegner in der Rückrunde waren die Schützen des KKSV Neuhausen. Beim letzten Ermstalderby hatte Dettingen noch eine empfindliche Niederlage einstecken müssen, doch diesmal war eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar. Reiner Vollmer führte in dieser Begegnung das interne Leistungsranking mit 131 Ringen an. Ihm folgte Rudi Trost mit 128 Ringen und dicht dahinter Anton Jäger mit 127 Ringen. Mit den damit erzielten 386 Ringen konnten die Neuhäuser Schützen zwar nicht besiegt werden, doch immerhin wurde ihnen ein Unentschieden abgetrotzt.
Zum Heimkampf in der folgenden Begegnung reisten die Schützenkameraden aus Neuffen an. Diesmal glänzte Rudi Trost mit sehr guten 137 Ringen aber auch Reiner Vollmer konnte mit 130 Ringen sein derzeit gutes Leistungsniveau halten. Als dritter Schütze kam dieses Mal Manfred Müller mit 126 Ringen in die Mannschaftswertung. Nachdem die Neuffener Mannschaft nur 364 Ringe getroffen hatte, war ihnen die Dettinger Mannschaft mit ihren 393 Ringen  deutlich überlegen.
Zur letzten Begegnung der laufenden Wettkampfrunde mussten die Dettinger Schützen in Wendlingen antreten. Abermals zeigte Rudi Trost mit 136 Ringen sein Können und auch Reiner Vollmer war mit 131 Ringen abermals in guter Form. Nachdem diesmal Karl Götz mit 122 Ringen die drittbeste Leistung zeigte, kamen für Dettingen insgesamt 389 Ringe zusammen, die für den Sieg ausreichten, denn die Wendlinger Schützen hatten nur 323 Ringe geschossen.
Eine positive Überraschung, mit der der die Dettinger Mannschaft nicht gerechnet hatte, war weiterhin die Tatsache, dass die Mannschaft damit vom dritten auf den zweiten Tabellenplatz nach vorne gerutscht war. Die Mannschaft des KKSV Neuhausen konnte offensichtlich am letzten Wettkampftag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und rutschte daher auf Platz vier ab, ringgleich mit dem Tabellendritten, der SGes Bempflingen.
^
Redakteur / Urheber
Anton Jäger

  • 18.10.2019
  • 13:22 Uhr