Mehr zum Thema

Gemeindenachricht

Starkregen hält Dettingen in Atem


Nachdem am vergangenen Wochenende bereits der Beginn des Musiksommers und das geplante Open-Air-Kino verregnet waren bzw. sprichwörtlich ins Wasser fielen, hatte das Wetter auch am Sonntag kein Einsehen. Starke Regenfälle sorgten insbesondere an der südlichen Hangseite von Dettingen für viel Oberflächenwasser, was in Straßensperrungen und über 30 Feuerwehreinsätze mündete.

Starkregen 28-07.2019_3

Während die Feuerwehr das Wasser aus einigen privaten Kellern und Firmengebäuden absaugen musste, wurden zudem auch öffentliche Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. In der Neuwiesenhalle stand das Wasser auf dem Sportboden, sodass dieser kurzfristig von einem Gutachter in Augenschein genommen werden muss, um den Schaden sachgerecht einschätzen zu können. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die Halle daher vorerst für den Betrieb gesperrt bleiben muss, bis konkretere Informationen vorliegen. Auch die Schillerschule blieb vom Wasser nicht verschont. Hier traf es ausgerechnet die Untergeschossräume des Gebäudes G1, welche als Interimslager für die derzeitigen Umzugsmaßnahmen an der Schule vorgesehen waren. Durch schnelles und beherztes Anpacken konnten am Sonntagabend noch zahlreiche nass gewordene Umzugskartons umgepackt und in Sicherheit gebracht sowie der Umzugsplan soweit umdisponiert werden, dass die beauftragte Firma am Montagmorgen doch noch mit dem Umzug beginnen konnte. Des Weiteren drückte das Wasser auch in das UG des Gebäudes G3, welches ebenfalls von der Feuerwehr abgepumpt werden musste.

Während die Bundesstraße B28 zwischen Dettingen-Ost und Dettingen-West zeitweise voll gesperrt war, war auch die Uracher Straße überflutet und zweitweise nur sehr schwer befahrbar.

Starkregen 28.07.19_1

Im Außenbereich gab es einige Auswaschungen an Feldwegen und eine kleinere Hangrutschung am Parallelweg zur B28.

Starkregen 28.07.2019_2

Ein Dank gilt allen ehren- und hauptamtlichen Helfern bei der Feuerwehr, dem DRK, der Schule und der Gemeinde sowie allen Weiteren, die mitgeholfen haben, die Folgen des Unwetters einzudämmen!

  • 23.08.2019
  • 19:53 Uhr