Mehr zum Thema

Gemeindenachricht

Dettingen im ersten Anlauf Vizemeister


Obwohl es deshalb mit der offenen Visierung gar nicht so einfach ist, die 15 Wettkampfschüsse in der Trefferzone zu platzieren, erfreut sich diese Schießen immer größerer Beliebtheit. Vielleicht natürlich auch deshalb, weil sich alle teilnehmenden Schützen am selben Tag in einem Schützenhaus treffen und dadurch neben dem schießsportlichen Vergleich auch der kameradschaftliche Aspekt des Vereinssports zur Geltung kommt.
In diesem Jahr nahmen sich die Dettinger Sportschützen vor, sich erstmalig mit einer Mannschaft an der Wettkampfrunde zu beteiligen. Schon nach dem ersten Wettkampftag in Hülben, an welchem auf die Scheibe mit dem Bären geschossen wurde, fand sich die Mannschaft mit 404 Ringen auf dem fünften Tabellenplatz wieder. Der erfahrenste Schütze, Manfred Müller, hatte 137 Ringe vorgelegt, Anton Jäger und Karl Götz steuerten 135 bzw. 132 Ringe bei. Am darauffolgenden Wettkampf, in Metzingen, musste auf die Motivscheibe mit dem Bison geschossen werden. Dabei verteidigten Anton Jäger mit 131, Stefan Heisler mit 129 und Karl Götz mit 128 Ringen den Tabellenplatz, während Manfred Müller und Reiner Vollmer nicht in die Wertung kamen. Am dritten und letzten Wettkampftag, der in Urach stattfand und an welchem ein Elch als Zieldarstellung diente, brachte Manfred Müller mit 142 Ringen wieder die beste Schießleistung und Karl Götz kam auf sehr gute 135 Ringe. Auch Stefan Heisler verbesserte sich auf 132 Ringe, so dass die Mannschaft insgesamt 407 Ringe erreichte. Dieses Mal fielen Anton Jäger und Reiner Vollmer aus der Wertung. Weil allerdings die Mannschaften auf den vorderen Plätzen an diesem letzten Wettkampftag patzten, fand sich die Dettinger Mannschaft am Ende des Tages ganz überraschend auf dem zweiten Tabellenplatz wieder, hinter dem unangefochtenen Tabellenführer, der Hubertusgilde Hülben.
 
^
Redakteur / Urheber
Anton Jäger

  • 03.04.2020
  • 10:45 Uhr