Diese Mauer am Talgraben wurde zum Hochwasserschutz errichtet.

Hochwasserschutz

Die Gemeinde Dettingen war in den letzten Jahren immer wieder von Hochwasserereignissen betroffen. Ein Hochwasser kann zum einen durch langanhaltenden Regen und einen steigende Pegel an der Erms verursacht werden, zum anderen durch Starkregen, der in kürzester Zeit Bäche, Gräben und die Kanalisation im Ort zum Überlaufen bringt. Besonders das Starkregenereignis 2016, bei dem vom Talgraben ausgehend große Schäden durch Überflutungen zu verzeichnen waren, ist vielen in Erinnerung. Die Gemeinde hat daraufhin ein Starkregenrisikomanagement und Überflutungskarten für das gesamte Gemeindegebiet erarbeitet.
 
Ganz entscheidend für den Schutz vor Hochwassergefahren ist die Vorsorge. Selbst wenn sich der Wohnsitz nicht in unmittelbarer Nähe eines Gewässers befindet, besteht dennoch das Risiko, Schaden durch Folgen von Hochwasser oder Starkregen zu nehmen. Gemäß Wasserhaushaltsgesetz (§ 5 Abs. 2) ist jede potentiell vom Hochwasser betroffene Person im Rahmen des ihr Möglichen und Zumutbaren verpflichtet, geeignete Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Faltblatt „Pflicht und Möglichkeiten der Eigenvorsorge für den Hochwasserfall“ (pdf)

Neben der Feuerwehr (112) gibt es bei der Gemeinde folgende weitere Ansprechpartner:

Ansprechpartner

Jochen Baur

Leitung Sachgebiet Tiefbau

Telefon: 07123 7207-310

Fax: 07123 7207-33310

E-Mail: jochen.baur@dettingen-erms.de

Vera Dobberstein

Öffentliche Ordnung

Telefon: 07123 7207-120

Fax: 07123 7207-33120

E-Mail: vera.dobberstein@dettingen-erms.de